14.10.2018

     
  TV 06 Limbach Tischtennis - Herren I 9:1
Enger als das Endergebnis vermuten ließ, ging es am Samstag Abend in der Limbacher Schulturnhalle zur Sache. Die ambitionierten Gastgeber erwischten einen sehr guten Start und konnten alle drei Doppel zu Beginn für sich entscheiden. Gegen den Abwehrkiller Christian Schleppi war Diego Rodriguez jeden Satz gut dabei, musste aber die Stärke seines Gegners anerkennen. Müller-Wirth lieferte sich gegen Wagner ein enges Match, konnte dieses jedoch im fünften Satz für sich entscheiden und damit den Frankenthaler Ehrenpunkt sichern.

Beranek unterlag einem atemberaubend aufspielenden Nikola Grujic 1:3, während Langstein dem jungen Talent Hübgen zum Sieg gratulieren musste. Im hinteren Paarkreuz hielten Roth und Kring phasenweise gut mit, aber ihre Gegner Scheid und Aleksandar Grujic wussten auf die Frankenthaler Schläge immer eine passende Antwort. Das Highlight des Abends war das Duell zwischen Müller-Wirth und Schleppi: Als Müller-Wirth bereits mit 2:0 und 7:2 nach zahlreichen sehenswerten Ballwechseln, hätte keiner der Anwesenden mehr gedacht, dass Schleppi die Partie noch zu drehen vermag. Doch genau das sollte geschehen, er kämpfte sich zurück ins Match und konnte für die Limbacher den 9:1-Sieg mit einem Fünfsatzsieg perfekt machen. Leicht bitter für Frankenthal - Rodriguez hatte sein zweites Spiel gegen Wagner schon 3:0 gewonnen, was letzten Endes aber nur Ergebniskosmetik gewesen wäre.

DJK Heusweiler Tischtennis - Herren I 5:9
Am Sonntagmorgen trat unser erstes Team in gleicher Formation gegen Heusweiler an - ein richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem 0:3-Start vom Vortag entschloss man sich, die Doppelpaarungen zu verändern.
Müller-Wirth und Rodriguez taten sich gegen Braun und Schäfer schwerer als gedacht, konnten das Spiel aber im fünften Satz mit 11:9 heimzittern. Langstein/ Kring mussten sich nach gewonnenem ersten Satz Knopf/ Lamma geschlagen geben, während Beranek/ Roth gegen Engel/ Fischer ihr Spiel souverän gestalten konnten und somit für die 2:1-Führung sorgten.

Im ersten Paarkreuz waren die Frankenthaler klar überlegen. Müller-Wirth punktete durch zwei 3:0 Erfolge gegen Braun und Knopf, während Rodriguez beide Gegner mit 3:1 bezwingen konnte.

Einen Sahne-Tag erwischte Jens Langstein, der gegen Schäfer als auch gegen den bis dato ungeschlagenen Lamma gewinnen konnte. Beranek hatte gegen beide Gegner enorme Probleme mit dem Ball und seinen normal spinreichen und gefürchteten Vorhand-Topspin ins Spiel zu finden. Folglich unterlag er zwei mal 0:3.

Hinten präsentierte sich Roth im ersten Spiel gegen Fischer zu unsicher und haderte zu viel mit sich selbst. So unterlag er äußerst knapp, aber mit 0:3. Im zweiten Spiel gegen Engel sollte es dann besser laufen und er gewann mit 3:0, gegen den Kring zuvor im ersten Durchgang mit 2:3 den Kürzeren gezogen hat.

Alles in allem können die Frankenthaler mit dem Wochenende zufrieden sein. Zwar fiel die Niederlage gegen Limbach etwas zu hoch aus, aber es konnte seit Jahren wieder der erste Sieg in der Oberliga Südwest gefeiert werden. Die nächsten Spiele steigen am 27./28.10. vor heimischer Kulisse.
 
     

Seitenanfang | zurück