01.10.2018

     
  Herren I - TTC Kerpen Illingen 8:8
Gegen die jungen, sympathischen Gäste aus Illingen gelang dem neuformierten Team der TTF Frankenthal gleich ein wichtiger Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt. Die beiden Neuzugänge Sven Müller-Wirth und Diego Rodriguez Egocheaga fügten sich nahtlos ins Team ein und erwiesen sich als die wertvollen Neuzugänge, die man für den Sprung von der Pfalzliga in die Oberliga braucht.

In den Eröffnungsdoppeln war lediglich die Kombination Müller-Wirth/ Langstein gegen Freytag/ Loch erfolgreich.

Rodriguez Egocheaga/ Kring hielten gegen Friend/ Hahn gut mit, blieben jedoch leider ohne Satzgewinn. Bitter für Frankenthal war der Verlauf des Dreierdoppels: Beranek/ Roth führten bereits mit 2:0 in Sätzen gegen Niklas/ Gissel, mussten sich dann jedoch in fünf Sätzen geschlagen geben. Im Spitzenpaarkreuz bewies Müller-Wirth nach zwischenzeitlichem 1:2 Rückstand kämpferische Qualitäten und bezwang Freytag im fünften Satz souverän mit 11:4. Rodriguez Egocheaga verlor die ersten beiden Sätze denkbar knapp, ehe er den dritten Durchgang für sich entschied. Doch der gegen Abwehr sicher agierende Friend zwang ihn schließlich im 4. Satz in die Knie.

Langstein fand gegen Hahn nicht richtig ins Spiel und musste sich 1:3 geschlagen geben. Beranek brachte mit seinen spinreichen Topspins und seinem cleveren Antispiel Niklas schier zur Verzweiflung und konnte so den nächsten Punkt für die TTF beisteuern. Auch im hinteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte: hier siegte Roth gegen Loch und Kring unterlag gegen Gissel.

Im zweiten Durchgang musste Müller-Wirth sich überraschend klar dem gegnerischen Topmann Friend geschlagen geben, während Rodriguez Egocheaga souverän 3:0 gegen Freytag gewann.

In der Mitte siegte Langstein denkbar knapp gegen Niklas und Beranek unterlag im fünften Satz gegen Hahn.

Roth konnte im hinteren Paarkreuz mit zahlreichen tollen Rallies seinen zweiten Einzelsieg gegen Gissel feiern. Während Kring nach 1:1 Zwischenstand am Ende vollkommen "von der Rolle" war und Loch zum Sieg gratulieren musste. Zwischenstand 7:8 für die Gäste. Im Schlussdoppel harmonierten Müller-Wirth/ Langstein von Ball zu Ball besser und wurden durch die tolle Zuschauerkulisse förmlich zum Sieg gegen Friend/ Hahn gepeitscht. So konnte nach knapp viereinhalb Stunden Spielzeit der erste Punktgewinn seit Jahren in der Oberliga gefeiert werden.
 
     

Seitenanfang | zurück