30.04.2017

     
 

Eine gesunde Mischung
SAISONBILANZ: Zweite Herren der TTF Frankenthal dominieren die Zweite Tischtennis-Pfalzliga und steigen auf – In der kommenden Runde vereinsinternes Duell
Auch wenn die ersten Herren der TTF Frankenthal aus der Oberliga Südwest ohne Punktgewinn absteigen müssen, gibt es im Herrenbereich dennoch Grund zu feiern. Das zweite TTF-Herrenteamsicherte sich die Meisterschaft in der Zweiten Pfalzliga Ost. In der nächsten Saisontreffen beide Teams in der Ersten Pfalzliga aufeinander.

Es war eine fast makellose Runde, die die zweiten Herren der TTF in der Zweiten Pfalzliga hinlegten. In 22 Spielen gab es 20 Siege, eine Niederlage und ein Remis. So beendete das Team um Mannschaftsführer Christos Dimitriou die Runde mit 41:3 Punkten.

In der nächsten Saisonwird es wieder zum vereinsinternen Duell gegen die ersten Herren kommen. Beide Mannschaften spielen dann gemeinsam in der Ersten Pfalzliga. Anders als beim Fußball, dürfen im Tischtennis zwei Teams aus einem Verein in der gleichen Liga spielen. Vor einigen Jahren trafen beide Teams bereits in der Oberliga aufeinander.

Geplant war die Meisterschaft der TTF II im Vorfeld nicht. "Vorne mitspielen", hieß die Losung. "Eigentlich hatten wir Albersweiler II und Oppau vor der Runde als Aufstiegsfavoriten ausgemacht. Überrascht hat uns der TTV Neustadt, den wir nicht so auf der Rechnung hatten", erinnert sich Christos Dimitriou an die Aussichten vor der Runde. Richtungsweisend war aus seiner Sicht der 9:5-Sieg zum Saisonstart in Albersweiler. Danach spielte Frankenthal eine souveräne Vorrunde. Nur der unnötige Punktverlust beim TTC Germersheim II ärgert den Kapitän immer noch. "Da haben wir alle vier Doppel verloren. In den Einzeln waren wir klar stärker." Mit 21:1 Punkten wurde die Vorrunde souverän auf Platz eins beendet.

Auch in der Rückrunde legten die TTF-Herren II mit einem 9:0-Kantersieg gegen Albersweiler II gleich wieder gut los. Germersheim wurde im Heimspiel klar mit 9:1 distanziert. Als im Spitzenspiel der letzte Verfolger TTV Neustadt nach hartem Kampf in eigener Halle mit 9:4 geschlagen wurde, war die letzte Hürde auf dem Weg zum Titel aus dem Weg geräumt. Auch die erste Saisonniederlage in Burrweiler konnte die starke Saison nichtmehr trüben. Innerhalb der Herrenabteilung gibt es einen großen Zusammenhalt. Alle Spieler sind immer wieder bereit, auch in anderen Teams auszuhelfen.

So profitierten auch die TTF II von den Einsätzen einiger Oberligaspieler. In der Vorrunde war Martin Roth achtmal dabei, und blieb im Einzel ungeschlagen (15:0 Siege). In der Rückrunde war Nico Dürrschmidt ein wichtiger Aktivposten, der gerade gegen Neustadt wichtige Siege beisteuerte.

Das Meisterteam hat eine gesunde Mischung aus erfahrenen Spielern wie Steffen Engel, Christos Dimitriou und Robert Simon. Gemeinsam mit den immer stärker werdenden Nachwuchsspielern wie Andreas Kring und Kevin Klein bildeten die Herren II in der Zweiten Pfalzliga eine kaum zu bezwingende Einheit. Wenn Not am Mann war, sprang der erfahrene Knut Leckel ein, der seine Karriere nach einigen Operationen (Schulter und Knie) eigentlich beendet hat.

Dass es in der nächsten Saison in der starken Ersten Pfalzliga nicht mehr so leicht sein wird, ist klar. "Wir werden dann gegen den Abstieg spielen. Verstärkungen sind wünschenswert", sagt Christos Dimitriou mit Blick auf die neue Runde.

Doch zunächst bleibt abzuwarten, wie nach dem Abstieg aus der Oberliga die Ersten Herren der TTF Frankenthal aufgestellt sein werden. Auch hier sind kurzfristige Abgänge bis zum Ende der Wechselfrist Ende Mai nicht ausgeschlossen.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 20.04.2017, Andreas Beckmann)

Die Meistermannschaft
Christos Dimitriou: 20 Siege, 18 Niederlagen; Andreas Kring: 25:6; Steffen Engel: 24:1; Kevin Klein: 18:6; Oliver Blase: 11:5; Robert Simon: 6:2; Martin Roth 15:0; Nico Dürrschmidt 9:2; Knut Leckel: 7:4.
Zu Einsätzen kamen außerdem noch Peter Gast, Markus Kring, Bernd Jäger, Peter Kring und Josef Leckel

 
     

Seitenanfang | zurück