17.11.2014

     
  Damen I – TTC Langweid 5:5
Weber-Team verpasst Sensation. TTF-Drittliga-Damen holen gegen Titelkandidat Langweid einen Punkt
Ganz knapp sind die Ersten Damen der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal am Samstag in der Dritten Bundesliga gegen Titelkandidat TTC Langweid an einer Sensation vorbeigeschrammt. Über das 5:5-Unentschieden konnten sich die favorisierten Gäste am Ende mehr freuen als die etwas enttäuschten TTF-Damen.

Unterm Strich bleibt nach der stärksten Saisonleistung ein überraschender Punktgewinn für das Team von Ralf Weber.

Frankenthal verteidigte seinen vierten Tabellenplatz (7:7 Punkte). Für Langweid, das mit seiner überragenden Spitzenspielerin Krisztina Toth angetreten war, bedeutete das Remis den ersten Punktverlust im fünften Saisonspiel (9:1). TTF-Coach Ralf Weber musste auf Julia Lutz verzichten, stellte aber mit der in dieser Saison pausierenden Yü Chun Zimmermann einen starken Ersatz.

Zunächst lief es für die TTF-Damen gar nicht wunschgemäß. Beide Doppel wurden abgegeben, wobei Zimmermann und Yulyia Simeonova-Schaar gegen Schneider/Krazelova sieben Matchbälle vergaben.

Fast mühelos erhöhte Toth gegen die überforderte Sonja Busemann die Gästeführung auf 3:0 – eine deutliche Heimniederlage zeichnete sich ab. Doch das Weber - Team fand zurück ins Spiel. Wichtig war, dass Zimmermann mit ihrem Viersatzsieg gegen Katharina Schneider verkürzen konnte.

Stark spielten im unteren Paarkreuz Simeonova-Schaar und Mannschaftsführerin Elisabeth Bittner. Zwar mussten beide gegen Maria Krazelova und Barbara Barosso nach 2:0-Satzführung noch in den fünften Durchgang, doch den gewannen sie mit 11:3 (Simeonova- Schaar) und 11:5 (Bittner) deutlich. Somit hatte Frankenthal den Anschlusswieder hergestellt.

Im zweiten Einzeldurchgang konnten die Gäste zunächst durch Toth wieder vorlegen, die auch gegen Zimmermann ihre Klasse bewies. Am zweiten Tisch kam es zum Marathonmatch zwischen Busemann und Schneider. Der TTF-Neuzugang spielte von Beginn an aggressiv und druckvoll, Schneider nahm den Kampf an. Busemann belohnte sich, indem sie ihren vierten Matchball zum 11:7, 10:12, 11:5, 11:13 und 13:11-Sieg verwandelte. "Der Erfolg tut mir nach einigen knappen Niederlagen in den letzten Spielen gut", so Busemann. Ihre Vorlage nahm Simeonova-Schaar auf, die gegen Barosso entfesselt aufspielte und im engen dritten Durchgang konzentriert blieb, als sie einige Satzbälle abwehren musste. Nach ihrem 11:3, 11:5 und 15:13-Erfolg hatten die TTF beim Stand von 5:4 bereits einen Punkt sicher – und im letzten Einzel zwischen Elisabeth Bittner und Maria Krazelova eine realistische Siegchance. Das dominierte Bittner zunächst und gewann die ersten Sätze mit 11:9 und 11:5. Doch dann holte die angriffslustige Gästespielerin den dritten Satz (11:6), wehrte im vierten Durchgang vier Matchbälle Bittners ab und gewann den fünften mit wenig Mühe.

"Im Großen und Ganzen ist ein Punkt gegen Langweid eine Riesenleistung, aber es war heute noch mehr drin", verdeutlichte Bittner. "Jeder hat gekämpft. Ein Punkt gegen den Titelfavoriten ist nicht wenig", meinte dagegen Simeonova-Schaar.

Auch TTF-Trainer Weber war am Ende zufrieden: "Ein 5:5 gegen Langweid mit Krisztina Toth ist für uns wie ein Sieg zu werten. Wir sind zwar unglücklich gestartet, waren in den Einzeln aber um so motivierter."
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 17.11.2014, Andreas Beckmann)

Damen I – TTC Langweid 5:5
Doppel: Busemann/Bittner – Toth/Barosso 0:3, Zimmermann/Simeonova-Schaar – Schneider/Krazelova 2:3
Einzel: Zimmermann – Schneider 3:1, Busemann – Toth 0:3, Simeonova-Schaar – Krazelova 3:2, Bittner – Barosso 3:2, Zimmermann – Toth 0:3, Busemann – Schneider 3:2, Simeonova-Schaar – Barosso 3:0, Bittner – Krazelova 2:3
 
     

     
  ASV Birkenheide – Damen III 8:5
Die TTF Damen III traten zu einem vorgezogenen Punktspiel beim Aufsteiger ASV Birkenheide an. Da man immer noch auf die erkrankte Sigrun Lechtken verzichten musste, war man gezwungen die Begegnung zu Dritt zu bestreiten. Es war klar, dass man gegen die komplett angetretenen Gastgeberinnen relativ wenig Chancen auf einen Punktgewinn hatte.

Nach der Dreisatzniederlage von Renate Kring / Karin Egersdörfer, dem kampflos abgebenen zweiten Doppel und der anschließenden Einzelniederlage von Ulla Reichel, geriet man schnell mit 0:3 in Rückstand. Kring konnte mit einem knappen Viersatzerfolg verkürzen, doch danach folgte wiederum ein kampflos abgegebenes Einzel. Egersdörfer beendete den ersten Einzeldurchgang mit einem Viersatzsieg. Im zweiten Durchgang hatte man die Chance etwas aufzuholen, da das nicht stattfindende Einzel erst in der vierten Begegnung zur Wertung kam. Dies gelang nur teilweise. Während Kring und Egersdörfer gewannen, verlor Reichel und plus dem Gegenpunkt, blieb es beim bisherigen Abstand. Es war wiederum Kring – die alle ihre Einzel gewann – die auf 5:6 verkürzte. Dabei blieb es zumal Egersdörfer nach knappen Satzausgängen im vierten Satz mit 14:16 verlor. Hinzu kam noch der "geschenkte" Punkt. Damit war die 8:5 Niederlage besiegelt.

Der Punktverlust macht sich auch im Tabellenstand bemerkbar. Wo man mittlerweile mit im dichten Mittelfeld – mit 8:8 Punkten – auf den fünften Platz zurückgefallen ist.
 
     

     
  Herren I – TTC Riedelberg 4:1 (Pfalz-Pokal)
Im Pokalwettbewerb trafen im Achtelfinale die TTF Herren I auf den TTC Riedelberg. Beide Teams kannten sich bestens, da man eine Woche zuvor bereits das Punktspiel gegeneinander bestritt. Die Chancen ins Viertelfinale zu kommen waren gut, zumal man in stärkster Aufstellung antreten konnte.

Michal Karczmarczyk begann mit einem klaren Dreisatzsieg. Die Gäste kamen durch Markus Heintz gegen Christos Dimitriou zu einem Fünfsatzerfolg. Das dritte Einzel gewann Markus Lerch. Das folgende Doppel bestritten Karczmarczyk / Dimitriou. Mit nur einem Satzverlust gewannen sie und erhöhten auf 3:1. Karczmarczyk musste im vierten Satz einen 6:10 Rückstand aufholen um den fehlenden Punkt zum 4:1 zu erzielen.
 
     

     
  Weitere Ergebnisse
Herren II – SV Kirchheim 9:0
Herren II – TTV Mutterstadt II 4:1
 
     

Seitenanfang | zurück