25.01.2011

     
  TSV Saarloius-Fraulautern III – Damen II 8:6
Ausrutscher zum Auftakt. TTF-Damen II starten mit Niederlage gegen Fraulautern in Rückrunde
Einen überraschenden Ausrutscher leisteten sich die Damen II der Tischtennisfreunde Frankenthal (TTF) zum Rückrundenstart in der Oberliga Pfalz/Saarland. Der Tabellenzweite der Vorrunde (jetzt 14:6 Punkte) verlor am Sonntag sein Auswärtsspiel beim abstiegsgefährdeten TTSV Fraulautern III (jetzt 8:14) knapp mit 6:8.
Trotz der Ausfälle der Stammspielerinnen Theresia Heintz und Nicole Spiess war man im TTF-Lager optimistisch in die Begegnung gegangen, da mit Sabrina Scherrer, Elina Kogane und Lisa Herbach drei Erfolgsgaranten aus der Vorrunde spielen konnten. Christina Burnikel von den Damen III (Pfalzliga) sprang für die erkrankte Inessa Leckel ein. Doch die Gastgeberinnen aus dem Saarland bestätigten ihren überraschenden Punktgewinn vom vorigen Wochenende beim Tabellenführer TSG Zellertal und präsentierten sich als spielstarkes Team ohne Schwachpunkt. "Fraulautern hat durch die Bank richtig gut gespielt, während bei uns Elina Kogane, die mit einer starken Erkältung spielen musste, überhaupt nicht zurecht kam. Der Sieg von Fraulautern war heute verdient, wir waren mental nicht so gut drauf", bilanzierte Sabrina Scherrer, die für die verhinderte Theresia Heintz das Amt der Mannschaftsführerin übernommen hatte.
Nach den Doppeln stand es 1:1. Kogane/Herbach konnten sich in drei Sätzen durchsetzen, Scherrer/Burnikel unterlagen dagegen deutlich. Die mit einer fast makellosen Einzelbilanz von 14 Siegen und nur einer Niederlage aus der Vorrunde nun ins vordere Paarkreuz aufgerückte Kogane musste bereits im ersten Einzel gegen die beste Fraulauterin Judith Philippi ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Scherrer und Herbach hatten bei ihren Dreisatzsiegen keine Probleme. Die Führung für die TTF-Damen II verpasste Christina Burnikel. Nach einer 2:1-Satzführung gab sie den vierten Satz etwas leichtfertig mit 13:11 ab und hatte im Entscheidungssatz (3:11) nichts mehr entgegenzusetzen. "Christina hat eigentlich ganz gut agiert. Sie konnte ihr Spiel aber nicht durchziehen, da sie immer wieder Konzentrationsprobleme hatte", erläuterte Scherrer. Nach dem ersten Einzeldurchgang stand es somit 3:3. Nachdem Scherrer im packenden Spitzeneinzel gegen Philippi mit 11:7 im fünften Satz erfolgreich Revanche für ihre unglückliche Vorrundenniederlage genommen hatte, standen die Karten eigentlich gut für Frankenthal. Doch Kogane fand auch gegen Ursula Jacob nicht zu ihrer gewohnten Leistung (1:3). Danach musste Herbach alles geben, um gegen die überraschend starke Fabienne Forse knapp in fünf Sätzen zu gewinnen. Scherrer: "Forse hat super geblockt und Lisa das Leben ganz schön schwer gemacht." Wieder war Burnikel am Ende der Pechvogel. Nach starkem Beginn und souveräner 2:0-Satzführung (11:6/11:7) schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein. TTSV-Spielerin Anna-Sophie Daub holte sich den Sieg mit 11:6, 11:6 und 11:3.
Der Spielausgang war beim Zwischenstand von 5:5 weiter offen. Da Kogane und Burnikel auch in den Überkreuzspielen chancenlos waren, während Scherrer klar gewann, fiel die Entscheidung im Einzel zwischen Philippi und Herbach. "Das ist sehr unglücklich für Lisa gelaufen, die stark gespielt hat. Die Partie war über fünf Sätze total ausgeglichen. Nach dem 10:9 im Entscheidungssatz nahm Philippi ihre Auszeit und nutzte danach gleich ihren ersten Matchball", schilderte Scherrer die spielentscheidende Situation.
In zwei Wochen müssen die Damen II wieder auswärts ran. Dann ist das Scherrer-Team beim Tabellennachbarn TTV Niederlinxweiler nach der Auftaktniederlage die Favoritenrolle erst einmal los.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 26.01.2011. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

TTSV Fraulautern III – Damen II 8:6
Doppel: Jacob/Forse – Kogane/Herbach 0:3, Philippi/Daub – Scherrer/Burnikel 3:0
Einzel: Philippi – Kogane 3:0, Jacob – Scherrer 0:3, Forse – Burnikel 3:2, Daub – Herbach 0:3, Philippi – Scherrer 2:3, Jacob – Kogane 3:1, Forse – Herbach 2:3, Daub – Burnikel 3:2, Forse – Scherrer 0:3, Philippi – Herbach 3:2, Jacob – Burnikel 3:0, Daub – Kogane 3:1
 
     

     
  TTSV Saarloius-Fraulautern II – Damen I 8:1
Deutlicher Klassenunterschied.Ersatzgeschwächte TTF-Regionalliga-Damen chancenlos
Eine 1:8-Niederlage kassierten die Damen I der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal am Samstag zum Rückrundenstart in der Regionalliga beim heimstarken TTSV Saarlouis-Fraulautern II
Ohne sein vorderes Paarkreuz mit Dana Weber und Kristyna Ondrisková hatte das Team von Trainer Ralf Weber keine realistische Chance. "Fraulautern hat in Bestbesetzung gespielt. Wir hätten maximal noch zwei Spiele gewinnen können. Die Niederlage geht in Ordnung, wir müssen gegen die schwächeren Mannschaften unsere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holen," äußerte sich Weber nach der deutlichen Niederlage relativ gelassen. Natascha Gwosdz und Sarah Veith bildeten nach den Ausfällen von Weber und Ondrisková das vordere Paarkreuz, Mannschaftsführerin Yvonne Mayr und Ersatzspielerin Elina Kogane gingen im unteren Paarkreuz an die Platten. Beide Eingangsdoppel gingen in vier Sätzen an die Gastgeber. "Wir haben gut mitgespielt, hatten aber nie wirklich eine Chance, ein Doppel zu gewinnen," so Weber.
Auch in den Einzeln wurde zwischen dem Spitzenteam aus dem Saarland (jetzt 17:7 Punkte) und den TTF-Damen (12:12) ein Klassenunterschied deutlich. Sarah Veith musste sich der luxemburgischen Nationalspielerin Danielle Konsbruck klar in drei Sätzen geschlagen geben. Natascha Gwosdz hatte am Samstag nicht ihren besten Tag. "Gegen eine starke Nikola Neu hat Natascha in den engen Situationen unglücklich und zu passiv agiert. Zudem hatte sie Pech mit einem Kantenball zum 10:9 für Neu im vierten Satz," berichtete Trainer Ralf Weber.

Den Ehrenpunkt holte Mannschaftsführerin Yvonne Mayr mit einem Fünfsatzsieg
Für Ersatzspielerin Elina Kogane spielte ihre Gegnerin Vinita Schlink viel zu schnell. Kogane fand keinen Rhythmus und unterlag deutlich mit 8:11, 5:11 und 7:11. Den Ehrenpunkt für die TTF-Damen holte dann Mannschaftsführerin Yvonne Mayr, die sich gegen Kirsten Falk knapp in fünf Sätzen durchsetzen konnte. "Das war ein absolut ausgeglichenes Spiel. Den Matchball hat Yvonne nach einem langen Aufschlag von Falk noch im Fallen durchgeschossen. Zuvor gelang ihr das Kunststück, den zweiten Satz nach 4:9 Rückstand noch mit 11:9 zu gewinnen. Yvonne hat wirklich gut gespielt und sich den Sieg verdient", lobte der TTF-Trainer. Auch im Spitzeneinzel zwischen Konsbruck und Gwosdz gab es keine Überraschung. "Natascha war mental schlecht drauf. Nach zwei deutlich verlorenen Sätzen kam sie zwar noch einmal mit 11:6 zu einem Satzgewinn. Gegen eine danach wieder konzentrierte Danielle Konsbruck hatte Natascha im vierten Satz aber keine Chance mehr," war Ralf Weber von der Leistung seiner Spitzenspielerin etwas enttäuscht.
Die fehlenden zwei Punkte zum 8:1-Heimsieg holten dann Nikola Neu in vier Sätzen gegen Sarah Veith und Vinita Schlink, die Yvonne Mayr glatt in drei Sätzen schlug. Am nächsten Wochenende haben die TTF-Damen zwei Heimspiele.
Am Samstag, 29.01. bereits um 13 Uhr erwarten sie den Tabellenzweiten TTC GW Staffel. Am Sonntag um 10:30 Uhr muss dann gegen das immer noch punktlose Schlusslicht, SGK Bad Homburg, unbedingt gewonnen werden.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 24.01.2011. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

TTSV Fraulautern II – Damen I 8:1
Doppel: Neu/Falk – Mayr/Kogane 3:1, Konsbruck/Schlink – Gwosdz/Veith 3:1
Einzel: Konsbruck – Veith 3:0, Neu – Gwosdz 3:1, Schlink – Kogane 3:0, Falk – Mayr 2:3, Konsbruck – Gwosdz 3:1, Neu – Veith 3:1, Schlink – Mayr 3:0
 
     

     
  TTF Rockenhausen – Damen III 6:8
Die TTF Damen III mussten auswärts, beim Tabellenletzten TTF Rockenhausen, antreten. Man hoffte, den Hinrundensieg wiederholen zu können, zumal der Gegner derzeit einen Abstiegsplatz belegt. Wie umgekämpft die Partie war, bewiesen die ersten fünf Spiele, die im fünften Satz entschieden wurden.
Renate Kring / Karin Egersdörfer und Christina Burnikel / Ulla Reichel verloren ihre Doppel. Nach einer Niederlage und Siegen von Kring, Egersdörfer und Reichel im ersten Durchgang, stand es 3:3. Kring und Burnikel brachten ihr Team erstmals in Führung, doch Reichel – der eine 2:0 Satzführung nicht reichte – und Egersdörfer verloren ihre Einzel. Die erfolgreichste Einzelspielerin Kring sowie Reichel erhöhten auf 7:5 aus TTF-Sicht. Keine Chance hatte Egersdörfer bei ihrer Dreisatzniederlage. Wenig Probleme im letzten Einzel hatte Burnikel, die den Punkt zum 8:6 Auswärtssieg erzielte. Damit konnte der 8. Platz etwas stabilisiert werden.
 
     

     
  Herren I – TTC Pirmasens 9:7
TTF feiern zweiten Saisonsieg. Herren I bezwingen Pirmasens mit 9:7 und setzen Aufwärtstrend fort
Der Aufwärtstrend bei den abstiegsgefährdeten Ersten Herren der Tischtennisfreunde Frankenthal (TTF) setzt sich fort (jetzt 9:11 Punkte): Gegen den TTC Pirmasens gewann das Team um Mannschaftsführer Markus Lerch sein Heimspiel in der Oberliga Pfalz/Saarland am Sonntag knapp mit 9:7. Nach dem Auswärtssieg am letzten Vorrundenspieltag in Pirmasens feierten die TTF gegen den Tabellenvierten ihren zweiten Saisonsieg.

Wichtiger Faktor für den knappen Heimsieg war der Einsatz von Routinier Frank Pfannebecker. Der Spitzenspieler hatte sich in der Vorrunde aus privaten Gründen eine Auszeit genommen. Nun will der Leistungsträger mithelfen, die Klasse zu halten. "Ich werde in der Rückrunde so lange spielen, bis wir auch theoretisch nicht mehr absteigen können. In der nächsten Saison will ich dann wieder voll angreifen", kündigte Pfannebecker an. Deshalb glaubt nun auch Mannschaftsführer Lerch an eine erfolgreiche Rückrunde.
Zunächst mussten die in Bestbesetzung angetretenen TTF-Herren einen 1:4-Rückstand wettmachen. In den Eingangsdoppeln konnten nur Pfannebecker/Leckel trotz 0:2-Satzrückstand ihr Spiel gewinnen. Nicht eingeplant war die Fünfsatzniederlage von Lerch/Stofleth gegen Becker/Peter. Startschwierigkeiten hatte auch Frank Pfannebecker, der als Favorit ins Einzel gegen Steffen Fink gegangen war. "Gegen Fink habe ich bisher noch nie verloren. Ich war nach der langen Pause etwas nervös, und musste erst wieder meine Spielsicherheit finden", sagte Pfannebecker. Trotz 2:1-Satzführung setzte sich Fink am Ende durch. Chancenlos war am zweiten Tisch Jens Langstein gegen den Abwehrspezialisten Rainer Theiß. Durch zwei glatte Dreisatzsiege von Knut Leckel und Lienhard Scholz konnten die TTF-Herren in der Mitte auf 3:4 verkürzen. Kein Glück hatte Nachwuchsspieler Kevin Klein, der gegen Dominick Lelle die beiden letzten Sätze mit 10:12 in der Verlängerung verlor.

Lerch: Es war wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde zu starten
Nun geriet Lerch unter Druck, sein Einzel gegen Nachwuchsspieler Florian Peter zu gewinnen. Trotz 2:1-Satzführung wurde es am Ende ganz knapp. Lerch musste im fünften Satz bei 9:10 zunächst einen Matchball abwehren, bevor er mit einem Netzroller glücklich mit 12:10 gewann. Mit 4:5 für die Gäste ging es in den zweiten Einzeldurchgang. Jetzt zeigte Frank Pfannebecker gegen Abwehrspezialist Rainer Theiß seine Klasse. Im Duell der Spitzenspieler gewann Pfannebecker klar mit 11:7, 11:3 und 11:8. "Es ist nicht einfach, gegen einen Abwehrspieler zu gewinnen. Heute hat es die ganze Partie über gut geklappt", freute sich Pfannebecker. Da auch Jens Langstein sein Einzel gegen Fink in fünf Sätzen gewinnen konnte, gingen die TTFHerren mit einer 6:5-Führung in die letzten Einzel. Leckel und Lerch hielten ihr Team mit glatten Dreisatzsiegen in Front, Scholz und Klein mussten Niederlagen hinnehmen.
Die TTF-Herren führten somit vor dem Schlussdoppel mit 8:7 und hatten bereits einen Punkt sicher. Pfannebecker und Leckel sicherten ihrem Team in einem dramatischen Entscheidungsdoppel über fünf Sätze den zweiten Saisonsieg. Im vierten Satz musste das TTF-Doppel bei 9:10 einen Matchball abwehren, den fünften Satz holte sich das eingespielte Doppel mit 11:8.

"Nach der Vorrunde, wo wir lange sieglos waren, war es für uns ganz wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde zu starten. Der Sieg war zwar glücklich, am Ende aber verdient", bilanzierte Lerch.
Nun soll auch am Sonntag, 30.01. um 14 Uhr im Auswärtsspiel beim TTC Nünschweiler etwas Zählbares herausspringen.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 25.01.2011. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

Herren I – TTC Pirmasens: 9:7
Doppel: Pfannebecker/Leckel – Lorenz/Lelle 3:2, Scholz/Langstein – Theiß/Fink 1:3, Lerch/Stofleth – Becker/Peter 2:3
Einzel: Pfannebecker – Fink 2:3, Langstein – Theiß 0:3, Scholz – Becker 3:0, Leckel – Lorenz 3:0, Klein – Lelle 1:3, Lerch – Peter 3:2, Pfannebecker – Theiß 3:0, Langstein – Fink 3:2, Scholz – Lorenz 2:3, Leckel – Becker 3:0, Klein – Peter 1:3, Lerch – Lelle 3:0
Schlussdoppel: Pfannebecker/Leckel – Theiß/Fink 3:2
 
     

     
  Herren II – TTV Albersweiler 0:9, TTC Germersheim – Herren II 6:9
Die TTF Herren II waren an diesem Wochenende zweimal gefordert. Wegen der Nominierung von Marco Golla zur Regionsqualifikationsmeisterschaft in St. Ingbert, wurde das Heimspiel gegen den großen Meisterschaftsfavoriten, TTV Albersweiler, vorverlegt. Sonntags war das Team beim TTC Germersheim zu Gast. In beiden Spielen konnte man mit Andreas Kring, Christos Dimitriou, Pino Anza, Robert Simon, Marco Golla und Nils Petersen antreten.
Im Spiel gegen den Tabellenführer, TTV Albersweiler, konnten beide Teams ihre stärkste Aufstellung aufbieten. Ohne jegliche Chancen gingen die ersten fünf Spiele – drei Doppel und zwei Einzel – in je drei Sätzen an die Gäste. Es stand bereits 0:7 ehe ein Spiel etwas ausgeglichener gestaltet werden konnte. Leider verlor Golla im fünften Satz – trotz 10:8 Führung noch 10:12 – gegen den routinierten Hermann Trinkaus. Da auch das letzte Einzel verloren wurde, endete die Begegnung nach knapp 80 Minuten mit einer 0:9 Schlappe.
Zwei Tage später im Spiel beim TTC Germersheim, lautete die Devise: "Niederlage abhaken, neues Spiel, neues Glück" zumal die Gastgeber ohne ihre etatmäßige Nummer 1 – Ralf Berens – antraten. Etwas besser war der Ausgang der Doppel wo zumindest Dimitriou / Petersen im Entscheidungssatz in der Verlängerung gewannen. Der Grundstock für den späteren Sieg wurde im ersten Einzeldurchgang gelegt, wo lediglich ein Punkt abgegeben wurde. Erfolgreich waren Dimitriou, Kring, Anza, Petersen und Golla. Somit lag man 6:3 in Front. Im zweiten Durchgang war ein Sieg pro Paarkreuz ausreichend, was Dimitriou, Simon und Petersen souverän umsetzten um den wichtigen 9:6 Erfolg sicherzustellen.
Die Mannschaft konnte sich auf den 9. Platz vorkämpfen.
 
     

     
  Herren III – TTC Oggersheim 7:9
Die TTF Herren III hatten den TTC Oggersheim zu Gast. Da man nahezu komplett – mit Rückrundenzugang Sebastian Dorneburg – antreten konnte, wollte man zumindest besser abschneiden als bei der knappen Vorrundenniederlage.
Doch es begann mit einem Desaster. Wenn auch teilweise in der Verlängerung oder erst im Entscheidungssatz verloren wurde, man lag nach den Eröffnungsdoppel und den Einzel im oberen Paarkreuz, mit 0:5 im Rückstand. Das mittlere Paarkreuz, mit Thomas Ruland und Markus Kring, konnte die Niederlagenserie stoppen. Da im hinteren Paarkreuz kein Punkt errungen wurde, lautet der Zwischenstand 2:7. Die Gäste erhöhten im Anschluss gar auf 2:8, wodurch nur noch ein Remis möglich war. Peter Kring, Ruland, Markus Kring, Axel Balthasar und Dieter Klesius konnten durch enormen Kampfgeist ihr Team auf 7:8 heranbringen. Doch wie zu Beginn, konnten auch das Schlussdoppel, Sebastian Dorneburg / Markus Kring, nicht gewinnen.
Durch die 7:9 Niederlage ist Team auf den 11. Platz zurückgefallen.
 
     

     
  Weitere Ergebnisse
TTC Dirmstein III – Herren IV 4:9
TTC Albisheim – Herren V 7:9
TTC Dirmstein III – Herren VI 1:8
Jungen I – TTC Schifferstadt 6:0
Jungen II – TSG Zellertal (a.K.) 1:6
TTV Bobenheim – Senioren Ü60 3:4
TSG Grünstadt – Senioren Ü60 2:4
 
     

Seitenanfang | zurück