01.12.2009

     
  Herren I – TTC Nünschweiler 9:1; Herren I – TTC Pirmasens 9:5
Oberligist überwintert nach zwei Heimsiegen auf Rang zwei – Mannschaftsführer Lerch: „Wollen um Titel mitspielen“
Mit zwei erwarteten Heimsiegen haben die Ersten Herren der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal die Oberliga-Vorrunde abgeschlossen.
Am Samstag wurde im Verfolgerduell der Tabellendritte TTC Nünschweiler mit 9:1 geschlagen. Mehr Gegenwehr leistete am Sonntag der TTC Pirmasens, der erst nach fast vier Stunden Spielzeit mit 9:5 bezwungen werden konnte. Mit 20:2 Punkten bleiben die TTF Tabellenführer TV Limbach (22:0) auf den Fersen.

„Nünschweiler spielte ohne ihre Nummer vier und fünf. Da wussten wir, dass wir das Spiel deutlich gewinnen werden“, meinte Mannschaftsführer Markus Lerch zum Durchmarsch am Samstag. Doch auch sein Team musste ersatzgeschwächt antreten, da Lienhard Scholz berufsbedingt nicht spielen konnte.
Doch Nachrücker Knut Leckel war im hinteren Paarkreuz eine Bank. Nachdem der 42-jährige Routinier zuerst über drei Stunden mit den Herren II gegen Niederlinxweiler im Einsatz war, streifte er sich schnell ein andere Trikot über, und gewann mit Markus Lerch das Doppel. Danach setzte sich Leckel auch im Einzel mit 3:0 durch. „Die vielen Spiele sind für mich noch kein Problem. Ich fand mit Markus Lerch gleich einen guten Rhythmus. Das hat richtig Spaß gemacht. Im Einzel spielte ich dann gegen einen überforderten Ersatzspieler, da konnte ich nicht verlieren. Da ich auch mit der zweiten Mannschaft endlich den ersten Punkt in der Oberliga geholt habe, war das für mich sportlich ein optimaler Tag“, sagte Leckel nach getaner Arbeit.
Außer ihm überzeugte die komplette TTF-Mannschaft mit einer souveränen Leistung. Alle Doppel und fast alle Einzel wurden gewonnen. Nur Thomas Veith erwies sich als zu stark für Frank Pfannebecker.

Der TTC Pirmasens (9:11 Punkte) dachte am Sonntag nicht daran, die Punkte kampflos abzugeben. „Pirmasens war nach Limbach die erste Mannschaft, die sich gegen uns richtig gewehrt hat. Das war auch für uns Spieler und die Zuschauer interessanter als das einseitige Spiel gegen Nünschweiler. Für uns war es ungewohnt, so unter Druck zu geraten, aber wir haben uns noch gut aus der Affäre gezogen“, meinte Lerch.
Nur mit Mühe gewannen Campbell/Pfannebecker ihr Doppel in fünf Sätzen, in den anderen Doppeln setzte sich Pirmasens durch. „Wir lagen lange hinten, zumal wir auch vorne nicht wie gewohnt gepunktet haben“, analysierte Lerch. Hier konnte sich der überragende TTC-Spieler Rainer Theiß sowohl gegen den erfahrenen Frank Pfannebecker als auch gegen Nachwuchsspieler Robin Campbell durchsetzen. Der 42-Jährige ging jedes Tempo mit, und zwang seine Gegner mit viel Geduld und gefährlichen Rückschlägen zu Fehlern.
„Gegen Theiß habe ich das Spiel in den ersten beiden Sätzen verloren (3:11, 11:13). Die habe ich verschlafen, danach hatte ich ihn gut im Griff (11:5, 11:3), wurde aber im fünften Satz (8:11) wieder zu passiv. Das Spiel hätte ich nicht verlieren dürfen“, ärgerte sich Robin Campbell. Nach zwischenzeitlichem 2:4-Rückstand brachten dann Jens Langstein und Francesco Maragioglio mit zwei Fünfsatzsiegen im unteren Paarkreuz die Platzherren mit 5:4 erstmals in Führung. Im zweiten Durchgang lief es dann wesentlich besser. Frankenthal war nun hellwach, die Gäste konnten das TTF-Team durch ihren Kampfgeist nicht mehr überraschen. Nach der unnötigen Niederlage von Campbell gegen Theiß beendeten Frank Pfannebecker, Lienhard Scholz, Markus Lerch und Jens Langstein mit ihren Siegen das spannende Pfalz-Derby.
„Wir haben nach diesen beiden Heimsiegen unser Saisonziel, vorne mitzuspielen, erreicht. Auch in der Rückrunde wollen wir so erfolgreich weiterspielen. Dann können wir im Heimspiel gegen Tabellenführer Limbach noch um die Meisterschaft mitspielen“, sagte ein mit dem bisherigen Abschneiden sehr zufriedener Mannschaftsführer Lerch.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 02.12.2009. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

TTF Frankenthal – TTC Nünschweiler 9:1
Doppel: Campbell/Pfannebecker – Halinski/Mayer 3:2, Lerch/Leckel – Veith/Wolf 3:0, Langstein/Maragioglio – Lang/Becker 3:1
Einzel: Campbell – Wolf 3:0, Pfannebecker – Veith 0:3, Lerch – Lang 3:1, Langstein – Halinski 3:2, Maragioglio – Becker 3:0, Leckel – Mayer 3:0, Campbell – Veith 3:2

TTF Frankenthal – TTC Pirmasens 9:5
Doppel: Campbell/Pfannebecker – Links/Becker 3:2, Scholz/Lerch – Theiß/Finke 1:3, Langstein/Maragioglio – Lorenz/Dorst 0:3
Einzel: Campbell – Links 3:2, Pfannebecker – Theiß 1:3, Scholz – Lorenz 1:3, Lerch – Finke 3:1, Langstein – Becker 3:2, Maragioglio – Dorst 3:2, Campbell – Theiß 2:3, Pfannebecker – Links 3:1, Scholz – Fink 3:1, Lerch – Lorenz 3:1, Langstein – Dorst 3:1  
 
     

     
  TTC Kerpen-Illingen – Herren II 6:9; Herren II – TTV Niederlinxweiler 8:8
TTF-Herren II erkämpfen sich in Oberliga erstmals ein 8:8
Am letzten Doppelspieltag der Oberliga haben die Zweiten Herren der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal doch noch ihren ersten Punkt geholt.
Das Team erkämpfte sich am Samstag gegen den Vorletzten TTV Niederlinxweiler (5:14) ein verdientes 8:8. Bereits am Donnerstag schnupperte der Tabellenletzte im vorgezogenen Auswärtsspiel beim TTC Kerpen Illingen an einem Zähler und unterlag nur knapp mit 6:9. „Der Punkt entschädigt für den enttäuschenden Verlauf der Vorrunde. Auch in Illingen war mehr drin. Bei uns läuft es in den letzten Spielen immer besser“, freute sich der erneut stark spielende Spitzenspieler Knut Leckel.

Am Donnerstag zeigten die Zweiten TTF-Herren kämpferisch eine starke Leistung. Ein Doppel und vier Einzel wurden in fünf Sätzen gewonnen. „Nils Petersen hat sich in beiden Einzeln nach klarem Rückstand in einen Rausch gespielt. Er ist jetzt nach seiner Daumenverletzung wieder voll da“, lobte Mannschaftsführer Christos Dimitriou den Mittelspieler. Nach 6:6-Zwischenstand konnte Illingen zulegen und sich mit 9:6 doch noch den Sieg sichern.

Am Samstag gelangen den TTF gegen Niederlinxweiler mehr Einzelsiege. Nachwuchsspieler Kevin Klein gewann beide Einzel. Bis auf Ersatzspieler Andreas Kring kamen alle Akteure zu Einzelerfolgen. Dennoch war es sehr schwer, nach dem Fehlstart mit 0:3 nach den Doppeln wieder zurückzukommen.
„Wir hatten uns gegen Niederlinxweiler schon eine Chance ausgerechnet. Unser Problem waren heute die Doppel, sonst wäre auch ein Sieg möglich gewesen“, bilanzierte Christos Dimitriou. Den ersten Punkt für den Aufsteiger sicherten dann Knut Leckel und Christian Stofleth, die das Schlussdoppel gegen Lozar/Beisecker nach 1:2-Rückstand noch mit 11:8 im fünften Satz gewannen.
„Es war schon frustrierend, immer alle Spiele zu verlieren. In den letzten Begegnungen ist es für uns besser gelaufen. Gut, dass unsere Leistungssteigerung jetzt endlich mit einem Punkt belohnt worden ist“, war Christos Dimitriou nach dem Unentschieden erleichtert. „In der Rückrunde werden wir besser stehen, dann haben wir auch die Chance, Spiele zu gewinnen“, hofft Spitzenspieler Knut Leckel auf mehr Erfolgserlebnisse im neuen Jahr.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 02.12.2009. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

TTF Frankenthal – TTV Niederlinxweiler 8:8
Doppel: Leckel/Stofleth – Becker/Linxweiler 0:3, Dimitriou/Petersen – Lozar/Beisecker 0:3, Klein/Kring – Medzinski/Spengler 2:3
Einzel: Leckel – Becker 3:0, Dimitriou – Lozar 3:0, Petersen – Medzinski 3:0, Klein – Beisecker 3:0, Stofleth – Spengler 3:2, Kring – Linxweiler 1:3, Leckel – Lozar 0:3, Dimitriou – Becker 2:3, Petersen Beisecker 2:3, Klein – Medzinski 3:2, Stofleth – Linxweiler 3:1, Kring – Spengler 0:3
Schlussdoppel: Leckel/Stofleth – Lozar/Beisecker 3:2

TTC Kerpen Illingen – TTF Frankenthal 9:6
Doppel: Raber/Ohlmann – Dimitriou/Petersen 3:0, Laubach/Zewe – Leckel/Stofleth 2:3, Emmler/Niklas – Klein/Kring 3:0
Einzel: Raber – Dimitriou 3:0, Ohlmann – Leckel 2:3, Laubach – Klein 2:3, Emmler – Petersen 2:3, Zewe – Kring 2:3, Niklas – Stofleth 3:0, Raber – Leckel 3:1, Ohlmann – Dimitriou 3:1, Laubach – Petersen 2:3, Emmler – Klein 3:0, Zewe – Stofleth 3:1, Niklas – Kring 3:0
 
     

     
  NSC Watzenborn-Steinberg II – Damen I 2:8 ; Damen I – TTF Frohnhausen 3:8
Renate Kring glänzt bei 8:2-Erfolg. TTF beenden Regionalliga-Vorrunde
Mit einem Sieg und einer Niederlage haben sich die Ersten Damen der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal in die Winterpause der Regionalliga verabschiedet. Mit 16:6 Punkten gehören sie weiterhin zur Spitzengruppe.

Am Samstag gewann das Team von Trainer Ralf Weber beim NSC Watzenborn-Steinberg II klar mit 8:2. Unerwartet deutlich unterlag Frankenthal dann am Sonntag im Heimspiel den Gästen von TTF Oranien Frohnhausen mit 3:8. Die TTF-Damen mussten in beiden Spielen auf ihre Leistungsträgerin Andrea Hofmann verzichten. Die 26-Jährige fiel wegen einer Stirnhöhlenvereiterung aus.
In Watzenborn begeisterte Ersatzspielerin Renate Kring ihren Trainer mit zwei souveränen Einzelsiegen. „Renate hat uns durch ihre zwei Erfolge auf die Siegesstraße gebracht. Zudem hat sie auch taktisch klug agiert“, lobte Weber. Renate Kring indes fand ihre Leistung gar nicht so überragend. „Ich hatte keinen Druck, da man von mir keine Siege erwarten konnte. Meine Gegnerinnen waren viel nervöser“, meinte Kring zu ihrem ersten Einsatz in der neuen eingleisigen Regionalliga.
Neben einem Doppel, das Mayr/Kring knapp in fünf Sätzen abgaben, musste sich nur noch Sarah Veith gegen die Nummer eins von Watzenborn, Melanie Morsch geschlagen geben.

Am Sonntag gegen die vor diesem Doppelspieltag mit 16:4 Punkten gleichauf liegenden TTF Oranien Frohnhausen konnte das Fehlen von Andrea Hofmann nicht mehr wettgemacht werden. Für Hofmann spielte Theresia Heintz vom Oberligateam, Sarah Veith rückte ins vordere Paarkreuz. Nach ausgeglichenem Verlauf in den Doppeln und im vorderen Paarkreuz holten sich die Gäste mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz eine 4:2-Führung. Danach war Dana Weber im Spitzenspiel gegen Miluse Kocava unter Druck. Beide hatten früher gemeinsam in der tschechischen Nationalmannschaft gespielt.
In einem packenden Duell der Spitzenspielerinnen hatte Dana Weber im vierten Satz bei 10:7 den Sieg auf dem Schläger. Die 40-jährige Schüler-Bundestrainerin vergab vier Matchbälle und musste sich im fünften Satz mit 7:11 geschlagen geben. „Ich ärgere mich sehr, dass ich gegen Kocava verloren habe. Sie ist zwar eine sehr starke Spielerin, aber ich hatte vier Matchbälle, das hätte reichen müssen“, war Dana Weber nach ihrer Niederlage enttäuscht. Sarah Veith konnte gegen Petra Frank nur noch auf 3:5 verkürzen, danach holte sich Frohnhausen durch drei Siege den überraschenden 8:3-Auswärtserfolg.
Dennoch überwog bei Trainer Ralf Weber am Sonntag die Freude über die Vorrunde, die besser als erwartet verlaufen sei. „Die Niederlage heute gegen Frohnhausen ist für mich kein Dämpfer. Die Regionalliga ist nach der Ligareform nun wesentlich stärker, es entscheidet oft nur die Tagesform. Frohnhausen hat heute einen guten Tag gehabt. Mit Andrea Hofmann hätten wir eine Siegeschance gehabt“, sagte Weber. Dafür hätten die Frankenthalerinnen zuvor in Watzenborn überrascht: „Mit einem 8:2 hatte ich nicht gerechnet.“
Bei der Heimniederlage gegen Frohnhausen sei ferner zu bedenken, dass die Gäste mit Kocava und Evelyn Otto stark aufgestellt gewesen seien, während Yvonne Mayr „etwas glücklos“ agiert habe und Sarah Veith mit Erkältung spielte.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 01.12.2009. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

NSC Watzenborn-Steinberg II – Damen 1 2:8
Doppel: Vossler/Wolf – Mayr/Kring 3:2, Morsch/Roos – Weber/Veith 2:3
Einzel: Morsch – Veith 3:2, Vossler – Weber 0:3, Roos – Kring 0:3, Wolf – Mayr 0:3, Morsch – Weber 1:3, Vossler – Veith 2:3, Roos – Mayr 0:3, Wolf – Kring 0:3, Roos – Weber 0:3

Damen 1 – TTF Oranien Frohnhausen 3:8
Doppel: Weber/Mayr – Frank/Spies 3:0, Veith/Heintz – Kocova/Otto 0:3
Einzel: Weber – Frank 3:0, Veith – Kocova 0:3, Mayr – Spies 0:3, Heintz – Otto 0:3, Weber – Kocova 2:3, Veith – Frank 3:1, Mayr – Otto 0:3, Heintz – Spies 0:3, Mayr – Kocova 0:3
 
     

     
  FC Queidersbach – Damen II 6:8; TTC Frankenthal – Damen II 3:8
TTF-Damen II auf Kurs. Souveräner 8:3-Sieg im Oberliga-Stadt-Derby beim TTC
Die Tischtennis-Spielerinnen der TTF Frankenthal II haben in der Oberliga das Lokalderby für sich entschieden: Am Sonntag gewannen sie beim TTC Frankenthal mit 8:3. Am Vortag gelang ihnen ein 8:6-Auswärtssieg beim FC Queidersbach.

Für die TTC-Damen war es die elfte Niederlage im elften Saisonspiel. Drei Punkte gegen die TTF II – das ist doch was. Wir haben ganz gut mitgespielt“, sagt Weber.
Man merke oft in den Begegnungen der beiden Lokalrivalen, dass der Stil der TTC-Damen etwas „altmodischer“ sei – und das behage den TTF nicht so. „Sie haben eine jüngere Mannschaft und fahren einen anderen Stil“, sagte Weber, die aber auch darauf hinwies dass man gegen eine komplette Gästemannschaft wohl höher verloren hätte. „Sie sind schon deutlich besser“, meinte sie. Bei den TTF fehlte am Sonntag Theresia Heintz, die in der Ersten Mannschaft, für die erkrankte Andrea Hofmann eingesetzt wurde.

Nach den beiden Auswärtssiegen stehen die Tischtennisfreunde auf dem zweiten Rang, haben nur zwei Punkte Rückstand auf den Ligaprimus Zellertal. „Mit unserer Leistung gegen den TTC sind wir ganz zufrieden. Es ist eine erfahrene Mannschaft, die wir auch stärker einschätzen, als sie es selbst tun“, so TTF II Nummer-eins Lisa Herbach, die an diesem Doppelspieltag all ihre Einzelmatches gewinnen konnte.
Deutlich habe man aber im Lokalderby gemerkt, dass den Tischtennisfreunden nach dem anstrengenden Samstagsspiel etwas die Kraft fehlte. „Wir waren doch recht müde, das Spiel gegen Queidersbach hat knapp drei Stunden gedauert. Das hat seinen Tribut gefordert“, so Herbach. Der FC habe besser mitgehalten, als es die TTF-Damen vorher erwartet hatten. Viele knappe Sätze zogen das Spiel in die Länge. „Insgesamt sind wir aber zufrieden. Wir sind homogen aufgetreten, haben an diesem Wochenende alle ganz gut gespielt“, meinte Herbach, die mit ihrem Team – Sabrina Scherrer, Elina Kogane, Nicole Spieß und Theresia Heintz – weiter auf Kurs an die Spitze bleibt.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal vom 01.12.2009. Von Andreas Beckmann)

SO SPIELTEN SIE

FC Queidersbach – TTF Frankenthal II 6:8
Doppel: Simonis/Gros – Scherrer/Spieß 3:2, Süs/Dieter – Herbach/Heintz 3:0
Einzel: Süs – Scherrer 3:0, Simonis – Herbach 0:3, Gros – Heintz 1:3, Dieter – Spieß 1:3, Süs – Herbach 2:3, Simonis – Scherrer 2:3, Gros – Spieß 3:2, Dieter – Heintz 2:3, Gros – Herbach 0:3, Süs – Spieß 3:0, Simonis – Heintz 3:0, Dieter – Scherrer 0:3

TTC Frankenthal – TTF Frankenthal II 3:8
Doppel: Freyler/Braun – Scherrer/Spieß 0:3, Weber/Schnagl – Herbach/Burnikel 1:3
Einzel: Freyler – Scherrer 1:3, Weber– Herbach 1:3, Braun – Burnikel 3:1, Schnagl – Spieß 1:3, Freyler – Herbach 1:3, Weber – Scherrer 1:3, Braun – Spieß 3:1, Schnagl – Burnikel 3:0, Braun – Herbach 0:3
 
     

     
  TuS Bobenheim a.B. – Damen III 8:3
Die Damen III bestritten ihr letztes Auswärtsspiel der Vorrunde beim TuS Bobenheim a.B. Die Gastgeber waren favorisiert, auch wenn die Doppel ausgeglichen endeten. Karin Egersdörfer / Christina Burnikel behielten im einzigen von drei Fünfsatzspielen die Oberhand. Sigrun Lechtken / Silke Hoffmann verloren in drei Sätzen. Während im vorderen Paarkreuz gegen die starken Einheimischen kein Punktgewinn möglich war, errangen im hinteren Paarkreuz Hoffmann und Burnikel zwei Punkte. Durch diese 3:8 Niederlage ist das Team auf den sechsten Platz zurückgefallen.
 
     

     
  Herren III – TTF Dannstadt 4:9
Zum letzten Heimspiel in der Vorrunde empfingen Herren III den Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer, TTF Dannstadt. Da sich Andreas Kring mittlerweile bei Herren II in der Oberliga festgespielt hat, waren die Chancen auf einen Punktgewinn gering. Robert Simon / Markus Kring, Thomas Ruland / Herbert Gerhard und Michael May / Dieter Klesius verloren trotz vieler knappen Satzausgängen die Eröffnungsdoppel. Gering war auch die Punktausbeute im ersten Einzeldurchgang. Nach Siegen von Gerhard und Kring lautete der Zwischenstand, 2:7. Ruland und Simon konnten zwar noch verkürzen, doch die 4:9 Niederlage war nicht abzuwenden. Trotz der Niederlage konnte der fünfte Platz verteidigt werden.
 
     

     
  Pfalz-Einzelmeisterschaften der Jugend
Für die Pfalz-Einzelmeisterschaften der Jugendlichen haben vom TTF Frankenthal die beiden A-Schüler (U14), Kevin Klein und Christian Stofleth gemeldet.
Während sie im Einzel und gemischten Doppel keine Podestplätze errangen, gelang ihnen dies aber im Doppel umso beeindruckender. Den 1. Platz belegten Christian Stofleth / Florian Peter vom TTC Pirmasens und Kevin Klein wurde mit Daniel Maus vom TTC Altrip, Dritter.
 
     

     
  Weitere Ergebnisse
TuS Bobenheim a.B. – Damen III 8:3
Herren IV – TSG Grünstadt II 7:9
Herren V – TuS Bolanden II 9:3
Herren VI – TTC Dreisen II 8:0
TSG Grünstadt II – Herren VII 8:1
TTC Oggersheim – Jungen 1:6
VfR Hettenleidelheim – Schüler 1:6
 
     

Seitenanfang | zurück