28.08.2009

     
  „Zeit der leichten Siege ist vorbei“
VOR DER SAISON: TTF-Damen I in Regionalliga zurückhaltend – Auch Oberliga-Team gibt sich bedeckt
Mit gedämpften Erwartungen gehen die Damenmannschaften der Tischtennisfreunde (TTF) Frankenthal in die neue Saison. Nach der sehr erfolgreichen Runde 2008/09 zählt für beide Teams zunächst nur der Klassenerhalt. Beide starten mit Auswärtsspielen in Fraulautern.

Die Damen II (Oberliga) machen am nächsten Samstag bei Fraulautern IV den Anfang, eine Woche später (5.September) nehmen auch die Ersten Damen in der neuen eingleisigen Regionalliga in Fraulautern den Spielbetrieb auf. Sie treffen dann gleich auf den Meister der vergangenen zwei Jahre, den TTSV Fraulautern II.
Für die Mannschaft um Schülerbundestrainerin Dana Weber gilt es, sich in der neuen Regionalliga erst einmal zu akklimatisieren. Aus den Verbänden Hessen und Thüringen spielen nun acht neue Mannschaften mit, deren Leistungsvermögen noch nicht eingeschätzt werden kann. Für die 39-jährige Leistungsträgerin steht aber schon jetzt fest: „Die Zeit der leichten Siege ist vorbei, es sind nun keine Mannschaften mehr dabei, die wie im Vorjahr gegen uns chancenlos und überfordert waren. Wir werden um jeden Punkt hart kämpfen müssen.
Dana Weber wird wegen ihrer Bundestrainertätigkeit der Mannschaft nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen. Der Vizemeister muss zudem den Abgang von Elisabeth Bittner verkraften. „Elisabeth ist zum TTC Willstätt gewechselt. Sie macht im nächsten Jahr ihr Abitur, deshalb waren der Zeitaufwand für Training und die nun mitunter sehr weiten Fahrten nach Thüringen nicht mehr machbar. Es war ein sehr harmonischer Abschied, wir stehen auch weiterhin in Kontakt“, sagt Trainer Ralf Weber. Die Lücke der 18-Jährigen soll Sarah Veith schließen. Die 20-Jährige kommt vom hessischen Regionalligisten SGK Bad Homburg 1890. Veith wohnt in Mannheim und hat in der Pfalz auch schon für Römerberg gespielt. „Sie hat den Vorteil, dass sie gegen einige der für uns noch unbekannten Gegner in Hessen schon gespielt hat. Sarah hat in Bad Homburg im vorderen Paarkreuz gespielt. Bei uns wird sie nun an Punkt drei eingesetzt und sollte auf dieser Position den Abgang von Bittner kompensieren können“, glaubt Ralf Weber. Weiter an Bord sind die Leistungsträgerinnen Andrea Hofmann, die sich bereits jetzt auf die Spiele gegen ihren ehemaligen Verein Limburg-Staffel freut, und Mannschaftsführerin Yvonne Mayr, die nach ihrem Abitur nun Wirtschaftswissenschaften in Kaiserslautern studiert.

Jetzt gibt es auch eine Urkunde: Die Damen II sind offizieller Oberliga-Meister
Auch die Zweiten Damen müssen sich nun im zweiten Jahr in der Oberliga neu beweisen. Zunächst ist es dem Verein und der Mannschaft wichtig, nochmals zu betonen, dass die TTF II verdient und nun auch offiziell Meister der Oberliga geworden sind. Nach einem anonymen Hinweis waren Frankenthal zunächst acht Punkte aberkannt und der TTC Nünschweiler zum Meister gekürt worden (wir berichteten). „Nun ist auch die letzte Einspruchsfrist abgelaufen, wir haben vom Verband offiziell die Meisterurkunde überreicht bekommen. Für uns ist das eine Genugtuung, denn wir haben immer an die Unschuld unserer Spielerin Elina Kogane geglaubt“, sagte Ralf Weber.
Die Meistermannschaft ist fast komplett zusammen geblieben. Nur Ergänzungsspielerin Tanja Hennecke wechselte zum TTC Nünschweiler. Lisa Herbach, Sabrina Scherrer, Elina Kogane, Nicole Spieß und Theresia Heintz wurden gemeldet. Zudem kann auch auf Neuzugang Christina Burnickel zurückgegriffen werden. Burnickel, die vom TTC Oppau nach Frankenthal gewechselt ist, fängt zunächst bei den in die 1. Pfalzliga aufgestiegenen TTF-Damen III an.
Auch beim zweiten TTF-Team überwiegen zunächst die zurückhaltenden Prognosen zum Rundenverlauf. „Wie in jedem Jahr muss man zunächst abwarten, wie sich die anderen Mannschaften präsentieren. Die Liga ist durch die drei Regionalliga-Absteiger stärker geworden. Zudem muss man wissen, das es vier Absteiger geben wird. Deshalb ist unser Ziel ein Mittelfeldplatz. Weiterhin wollen wir so früh wie möglich den Klassenerhalt sichern“, sagt Nicole Spieß zu den Aussichten. Die Aufgabe am nächsten Samstag ab 19 Uhr bei Fraulautern IV sollte lösbar sein, in der Meistersaison wurden beide Spiele klar gewonnen.
Auf Heimspiele müssen beide Mannschaften zunächst noch verzichten. Wegen Renovierungsarbeiten an der Heizungsanlage ist die Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule zur Zeit noch eine Baustelle. Anfang Oktober sollen die Arbeiten aber abgeschlossen sein.
(Quelle: Rheinpfalz-Zeitung, Ausgabe Frankenthal. Von Andreas Beckmann)
 
     

Seitenanfang | zurück